Dr. Andreas Lunacek

Ordination

1140 Wien, Hütteldorfer Straße 112 / Stiege 2 / Tür 3

U3 Hütteldorfer Straße / Straßenbahn Linie 49)

 

Ordinationstermine und Hausbesuche

nach Vereinbarung unter Telefon 0699 - 103 90 379

Oberarzt der urologischen Abteilung des Hanusch Krankenhauses

Gastprofessor der medizinischen Universität Wien - Wahlarzt

 

Urocheck beim Mann

Steht für die Vorsorgeuntersuchung beim Mann. Der Urocheck umfasst die Bestimmung des PSA (prostataspezifisches Antigen) Wertes, eine Semiquantitative Harnanlyse ( mit Nachweis von Glucose, Keton, spezifischem Gewicht, pH, Erythrozyten, Nitrit, Leukozyten und Protein im Harn) sowie die Ultraschalluntersuchung von Nieren, Blase, Hoden, Nebenhoden und Prostata.

 

Weiters die Untersuchung des äußeren Genitales und der Prostata auf Veränderungen.

 

Der Urocheck sollte ab dem 45.Lebensjahr einmal pro Jahr durchgeführt werden, bei bekannter familiärer Belastung durch Prostatakrebs ab dem 40. Lebensjahr.

Vasektomie

Eine Sterilisation beim Mann kommt in Frage, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist und kein Kinderwunsch mehr besteht. Durch diesen einfachen und sicheren Eingriff übernimmt der Mann die Verantwortung für die Verhütung, es kann auf andere Methoden verzichtet werden.

 

Bei einer Sterilisation werden die Samenleiter durchtrennt. Dieser Eingriff erfolgt ambulant, in lokaler Betäubung. Durch die „non scalpel vasectomy“ Technik ist kein Hautschnitt erforderlich. Durch eine kleine Öffnung der Haut werden die Samenleiter herausgezogen und durchtrennt.

 

Der Verhütungsschutz ist allerdings nicht sofort nach Durchtrennen der Samenleiter gegeben, da sich noch Spermien in den Samenbläschen befinden. Deshalb erfolgen im Anschluss an die Operation im Zeitabstand von 12 – 16 Wochen zwei Samenproben, um sicher zu stellen, dass keine Samenzellen (Spermien) mehr nachweisbar sind.

 

Beschneidung / Circumcision

Bei bestehender Vorhautverengung (Phimose) über das 4. Lebensjahr hinaus sollte aus medizinischen und hygienischen Gründen eine Beschneidung durchgeführt werden. Dies kann bei Erwachsenen problemlos in lokaler Betäubung erfolgen. Bei Kindern ist eine Vollnarkose für den ca. 20 minütigen Eingriff zu empfehlen.

Das verwendete Nahtmaterial löst sich nach ca. 14 Tagen selbst auf, eine unangenehme Nahtentfernung ist daher nicht notwendig.

 

Urocheck bei der Frau

Ist die jährliche Routinekontrolle, die eine umfassende Statuserhebung und Anamnese, eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase sowie eine Harnanalyse beinhaltet.

Urologie des Jugendlichen

Auch unter Jugendlichen gibt es verschiedenste Fragen zum Thema Veränderungen am Geschlechtsteil und zur Sexualität.

Erfahrungsgemäß  herrscht bei dieser Altersgruppe noch immer ein sehr großes Schamgefühl und Unsicherheit.

 

Daher biete ich eine individuelle Beratung von Jugendlichen an, um auf deren Fragen speziell eingehen zu können.

Kinderurologie

Die Kinderurologie befasst sich mit Erkrankungen und Veränderungen, die im Kindesalter auftreten.

 

Am häufigsten gehören dazu Veränderungen und Fehlbildungen an Nieren, Harnleitern, Blase, Harnröhre ( z.B Hypospadie, eine angeborene Entwicklungsstörung der Harnröhre) und dem äußeren Genitale (Phimose oder Vorhautverengung und Hodenhochstand).

 

Auch funktionelle Störungen wie das Bettnässen und das Einnässen tagsüber zum Abklärungsbild der Kinderurologie.

 

Für spezielle Eingriffe und Abklärungen arbeite ich eng mit Herrn Professor Dr. Christian Radmayr von der kinderurologischen Abteilung der medizinischen Universitätsklinik Innsbruck zusammen www.kinderurologie.at

Kinderwunsch

Unerfüllter Kinderwunsch ist kein seltenes Thema. Heutzutage hat ca. jedes sechste Paar Probleme bei Erfüllung des Kinderwunsches.

 

Ungefähr 10 % der Paare benötigen länger als 2 Jahre und etwa 4 % bleiben ungewollt kinderlos. Knapp ein Drittel der Unfruchtbarkeit beruht auf Ursachen bei Frauen, ein Drittel bei Männern und bei einem Drittel sind kombinierte oder keine konkreten Ursachen zu finden.

 

Mit zunehmendem Alter sinkt außerdem die Wahrscheinlichkeit ein Kind zu bekommen deutlich. Bei unerfülltem Kinderwunsch sollte sich daher nicht nur die Frau, sondern auch der Mann untersuchen und abklären lassen.

 

Mögliche Ursachen können angeboren sein, aber auch im Hormonhaushalt oder nach Operationen im Genitalbereich gefunden werden. Wichtig bei der Abklärung ist die Beurteilung eines Spermiogrammes, der Analyse der Samenzellen.

 

Im Rahmen des Kinderwunsches arbeite ich mit dem Kinderwunschzentrum Goldenes Kreuz zusammen www.kinderwunschzentrum.at

google maps

impressum

glossar

© Dr. Andreas Lunacek 2016